Karat Akustiktour 2015


Die deutsche Rockband Karat präsentierte sich 2015 erstmals auf einer ausgedehnten Akustiktour. Was sich 1975 in Ostdeutschland zusammentat um einmal den gesamtdeutschen Hit schlechthin abzuliefern, feiert nun nach genau 40 Jahren ein Jubiläum das keine Wünsche offen lässt. Lange hlt sich immer noch das Vorurteil ber sieben Brücken musst du gehen sei ein Titel von

Deutsche Post / DHL Postfest 2015


Wie auch schon in den Vorjahren freute ich mich auch in 2015 von der Berliner Agentur cb.e für die Lichtgestaltung des Postfestes im Postbahnhof beauftragt worden zu sein. Alljährlich lädt die Deutsche Post DHL Group zu diesem Event in Berlin ein. In diesem Jahr stand alles unter dem Motto: „Die Nummer 1 sind wir.“ Das

Knorkator in Russland 2015


Knorkator wurden vom 2. bis 5. Oktober 2015 von der Moskauer Agentur Concerts Delta Mekong zum dritten Mal nach Russland eingeladen. Die Band spielte am 3. Oktober in Moskau im Klub Volta und am 4. Oktober in St. Petersburg im Opera Concert Club vor begeisterten Gästen. Fans reisten zum Teil bis zu 10.000 km durch

40 Jahre Karat in der Berliner Waldbühne


In den 40 Jahren seit ihrer Bandgründung haben die Musiker dieser Formation alle wohl denkbaren Höhen und Tiefen überwinden müssen und sind im eigentlichen Sinne wohl alle selbst schonmal über ihre „7 Brücken“ gegangen. Umso erfreulicher das diese Formation am 20. Juni 2015 es nach vielen Jahren wieder mal in die Berliner Waldbühne wagte. Als

Karat auf der MS Albatros


Im September 2013 ging es mit „Phoenix Reisen“ auf die MS Albatros einmal über den Ärmelkanal und zurück. Die Band Karat spielte dort die Rolle des Stargastes und wir alle genossen eine sehr erholsame Kreuzfahrt auf der Nordsee. Die eigentliche Herausforderung bestand darin, unser eigentliches Toursetup auf die gefühlt 8m Breite, 3m Tiefe und knapp

Knorkator in Südafrika 2012


Das Highlight in 2012 war sicher ohne Umschweife, die Konzertreise mit Knorkator ans andere Ende der Welt. Die Band trat im Doors Club in Johannesburg und auf dem größten südafrikanischen Festival Öppiköppi auf. Die Konzerte wurden von der deutschen Botschaft unterstützt und waren alles andere als Standardprogramm. Ebenso wie die Landschaft gestaltete sich auch die